Altenpflegehelfer/in

Ausbildung

Im Rahmen der jeweils gültigen Ausbildungsordnung wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler befähigen, alte Menschen fachlich und menschlich kompetent und unter Wahrung ihrer Identität zu unterstützen, zu begleiten, zu beraten und zu pflegen. 

Die Professionalität unserer Schülerinnen und Schüler streben wir durch eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung an. Wir unterstützen sie bei der Entwicklung fachlicher, methodischer, sozialer und persönlicher Kompetenzen sowie eigener Werthaltungen und fördern ihre Weiterentwicklung als verantwortungsbewusste Pflegepersönlichkeiten.

Dabei verstehen wir uns nicht nur als Wissensvermittler, sondern auch als Lernbegleiter, Lernberater und Gesprächspartner unserer Schülerinnen und Schüler. Mit zeitgemäßen Methoden der Erwachsenenbildung praktizieren wir eine ganzheitliche Berufsausbildung. Elemente des selbsterfahrungsbezogenen und projektorientierten Lernens sind in den Schulalltag integriert. Der handlungsorientierte Unterricht soll unsere Schülerinnen und Schüler umfassend auf die beruflichen Aufgabenstellungen und Handlungsabläufe vorbereiten.

Altenpflegehelfer/in - was ist das?

Die praktische Ausbildung

  • Mit den Einrichtungen, in denen unsere Schülerinnen und Schüler den praktischen Teil der Ausbildung absolvieren, arbeiten wir intensiv zusammen und stimmen die schulische und praktische Ausbildung immer wieder neu aufeinander ab. 
  • Für die praktischen Einsätze gibt es jeweils einen Ausbildungsplan, der von beiden Einsatzorten gemeinsam erstellt wurde und die jeweiligen Ausbildungsziele und –inhalte vorgibt.
  • Weiterhin werden von Seiten der Schule Arbeitsaufträge erteilt, die von den Schülern zu bearbeiten und meistens schriftlich zu protokollieren sind.
  • Während der praktischen Phasen finden vor Ort Praxisbegleitungen durch Mitarbeiter der Schule statt.
  • Wir ermöglichen den Schülern eine regelmäßige Reflexion ihrer schulischen und praktischen Lernerfahrungen.

 

Abschlussprüfung

  • Am Ende des ersten Halbjahres erhalten Sie eine Rückmeldung über den Stand Ihrer Leistungen.
  • Am Ende des Jahres legen Sie eine staatliche Abschlussprüfung ab. Sie besteht aus einem praktischen, einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

 

 

 

Voraussetzungen - was muss ich mitbringen?

Altenpflegehelfer/in

Voraussetzung für den Zugang zur Altenpflegehelferausbildung ist:

  • das Abschlusszeugnis der Hauptschule
  • der Nachweis einer beruflichen Vorbildung durch eine abgeschlossene Berufsausbildung oder eine mindestens einjährige praktische Tätigkeit in einer Altenhilfeeinrichtung oder der Abschluss der BFI (Gesundheit/Pflege)
  • der Nachweis eines Ausbildungsvertrages für die Altenpflegehelferausbildung
  • eine ärztliche Bescheinigung über die körperliche Eignung für den angestrebten Beruf

Ausbildung - wie läuft das ab?

 Struktur und Inhalte der Ausbildung

  • Für die Zeit der einjährigen Ausbildung schließen Sie mit einer stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtung einen Ausbildungsvertrag ab.
  • Sie haben Anspruch auf eine angemessene Ausbildungsvergütung.
  • Wir beginnen mit einem neuen Kurs der Altenpflegehilfe jährlich am 01. August, sind jedoch an die Ferienregelungen in Rheinland-Pfalz gebunden, so dass die Ausbildung in der Regel in der Praxiseinrichtung beginnt und der erste Unterrichtsblock dann nach den Sommerferien startet.
  • Die Altenpflegehelferschüler werden gemeinsam mit den Altenpflegeschülern im ersten Ausbildungsjahr unterrichtet.
  • Während der einjährigen Ausbildung wechseln sich jeweils mehrwöchige Phasen an den beiden Lernorten Schule und Praxiseinrichtung ab.
  • Die schulische Ausbildung umfasst insgesamt 800 Unterrichtsstunden , die praktische Ausbildung mindestens 850 Stunden.
  • Der Unterricht beginnt bei uns um 8:30 Uhr und endet in der Regel um 15:45 Uhr.

 

 

 

Perspektiven - was kann ich danach machen?

Nach erfolgreichem Abschluss der 1-jährigen Pflegehelferausbildung, haben Sie die Möglichkeit, in der verkürzten Ausbildung den Abschluss als examinierte/r Altenpfleger/in zu erlangen. Bei Interesse bewerben Sie sich bei der Schulleitung und in Ihrer Ausbildungseinrichtung.

Bewerbung - wie steige ich ein?

Bewerbung

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit

  • einem Bewerbungsschreiben
  • einem ausführlichen Lebenslauf (incl. eines Passfotos)
  • Schul- und Berufsabschlusszeugnissen sowie Tätigkeitsnachweisen
  • einem polizeilichen Führungszeugnis und
  • dem Nachweis über einen Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenpflege


an die

Fachschule für Altenpflege
Egbertstr. 18
54295 Trier

Altenpfleger/in

Ausbildung

Im Rahmen der jeweils gültigen Ausbildungsordnung wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler befähigen, alte Menschen fachlich und menschlich kompetent und unter Wahrung ihrer Identität zu unterstützen, zu begleiten, zu beraten und zu pflegen. 

Die Professionalität unserer Schülerinnen und Schüler streben wir durch eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung an. Wir unterstützen sie bei der Entwicklung fachlicher, methodischer, sozialer und persönlicher Kompetenzen sowie eigener Werthaltungen und fördern ihre Weiterentwicklung als verantwortungsbewusste Pflegepersönlichkeiten.

Dabei verstehen wir uns nicht nur als Wissensvermittler, sondern auch als Lernbegleiter, Lernberater und Gesprächspartner unserer Schülerinnen und Schüler. Mit zeitgemäßen Methoden der Erwachsenenbildung praktizieren wir eine ganzheitliche Berufsausbildung. Elemente des selbsterfahrungsbezogenen und projektorientierten Lernens sind in den Schulalltag integriert. Der handlungsorientierte Unterricht soll unsere Schülerinnen und Schüler umfassend auf die beruflichen Aufgabenstellungen und Handlungsabläufe vorbereiten.

Altenpfleger/in - was ist das?

Die schulische Ausbildung

  • Wie in allen Bundesländern geht es um vier große Lernbereiche:
    Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege,
    Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung,
    Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen altenpflegerischer 
    Arbeit und Altenpflege als Beruf.

Voraussetzungen - was muss ich mitbringen?

Die Zugangsvoraussetzungen zur Aufnahme an unserer Fachschule sind einheitlich im Altenpflegegesetz definiert und gelten bundesweit für alle Altenpflegeschulen.

Voraussetzung für den Zugang zur Altenpflegeausbildung ist:

  1. dass Sie in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufes geeignet sind (nachzuweisen durch ein Zeugnis des Gesundheitsamtes) und

  2. über den Realschulabschluss oder eine andere gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung verfügen oder

    über den Hauptschulabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss zusammen mit

    einem Ausbildungsabschluss als Altenpflegehelfer oder Krankenpflegehelfer
    oder
    einer erfolgreich abgeschlossenen mindestens 2-jährigen Berufsausbildung.

  3. Weiterhin ist in jedem Fall der Nachweis über einen Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenpflege erforderlich.

Im Bedarfsfall sind wir gerne bereit zu prüfen, inwieweit Ihre persönlichen Zugangsvoraussetzungen den gesetzlichen Vorgaben entsprechen.

Ausbildung - wie läuft das ab?

  • Wir beginnen mit einem neuen Kurs der Altenpflege jährlich am 01. August. Da wir an die Ferienregelung in Rheinland-Pfalz gebunden sind, beginnt die Ausbildung in der Regel in der Praxiseinrichtung und der erste Unterrichtsblock startet dann nach den Sommerferien.
  • Während der dreijährigen Ausbildung wechseln sich jeweils mehrwöchige Phasen an den beiden Lernorten Schule und Praxiseinrichtung ab.
  • Die schulische Ausbildung umfasst insgesamt 2300 Unterrichtsstunden, die praktische Ausbildung mindestens 2500 Stunden.
  • Der Unterricht beginnt um 8:30 Uhr und endet in der Regel um 15:45 Uhr.

 

 

Perspektiven - was kann ich danach machen?

Pflegerelevante Studiengänge haben eine sichere Zukunft. Das bedeutet für Sie, dass Sie einen sicheren und atraktiven Arbeitsplatz nach erfolgreichem abgeschlossenem Studium haben werden.

Z. B. Pflegepädagoge/in

Pflegewissenschaftler/in

Bewerbung - wie steige ich ein?

Bewerbung

Ihre Bewerbung richten Sie bitte mit

  • einem Bewerbungsschreiben
  • einem ausführlichen Lebenslauf (incl. einem Passfoto)
  • Schul- und Berufsabschlusszeugnissen sowie Tätigkeitsnachweisen
  • einem polizeilichen Führungszeugnis und
  • dem Nachweis über einen Ausbildungsplatz in einer stationären oder ambulanten Einrichtung der Altenpflege


an die

Fachschule für Altenpflege
Egbertstr. 18
54295 Trier

 

 

 

Fachschule für Altenpflege der Marienhaus Kliniken GmbH

Egbertstraße 18
54295 Trier
Telefon:0651 462712-0
Telefax:0651 462712-22
Internet: http://www.altenpflegeschule-trier.dehttp://www.altenpflegeschule-trier.de